Grundschule Schepsdorf   

Schule macht Spaß!

Projekte 

Weihnachtspäckchenkonvoi


Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt Geschenke für bedürftige Kinder in entlegenen und ländlichen Gegenden in Osteuropa. Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern.

Auch wir machen in diesem Jahr mit und haben über 90 Päckchen für die Kinder in Rumänien, Moldawien, Ukraine und Bulgarien verpackt. Wir hoffen, dass wir den bedürftigen Kindern eine Freude bereiten können. In einem Film über den Weihnachtspäckchenkonvoi haben die Schülerinnen und Schüler gesehen, dass unser gepacktes Geschenk häufig das einzige Geschenk für die Kinder ist.

Vielen Dank für die große Unterstützung!



Erstes Schulmusical der Grundschule Schepsdorf

Die Grundschule Schepsdorf feierte am Mittwoch, den 24.05.2017, gleich zwei Premieren. Die neue, vom Kollegium selbstgebaute Bühne wurde zum ersten Mal für eine Aufführung benutzt und gleichzeitig führten die Schülerinnen und Schüler das erste Schulmusical „Die Königin der Farben“ mit der gesamten Schulgemeinschaft in Kooperation mit der Mosaik-Schule auf. Die Kinder des Kindergartens St. Alexander und natürlich die Eltern und Großeltern der kleinen Musicaldarsteller folgten der Einladung zum Musical.

Das Musical „Die Königin der Farben“ handelte von der Königin Malwida, die in ihrem Reich ungewöhnliche Untertanen hat. Die Farben Rot, Gelb und Blau. Die verschiedenen Farbcharaktere wurden von den Schülerinnen und Schülern mit Instrumenten, Tanz, Gesang und vielen kreativen Ideen gespielt und die unterschiedlichen Stimmungen kamen zum Vorschein. Das sanfte Blau stimmte die Königin milde und versöhnlich. Das wilde Rot kam herangebraust und Malwida schickte es erschöpft weg. Das warme Gelb konnte die Königin Malwida genießen, bis sie eine freche und zickige Seite des Gelbs entdeckte und es kam zum Streit. Malwidas Welt wurde grau und dunkel und sie musste fürchterlich weinen. Sie weinte blaue, rote und dicke gelbe Tränen und so kamen die Untertanen, die Farben wieder zurück in Malwidas Welt. Die Geschichte nach dem Bilderbuch von Jutta Bauer wurde von der Schulgemeinschaft mit viel Spaß und Freude vorgespielt, gesungen und getanzt.

Claudia Terstiege, Schulleiterin der Grundschule Schepsdorf, bezeichnete das Schulmusical als eine große musikalische Leistung, weil die Kinder innerhalb von nur zwei Projekttagen den Auftritt einstudiert hatten. Ihr besonderer Dank ging an die Musikkoordinatorin Lea Dühnen für die hervorragende Vorbereitung und Organisation des Musicals und an Georg Köhler, Förderschullehrer der Grundschule Schepsdorf, für die tatkräftige Unterstützung beim Bau der Bühne und die hervorragende technische Unterstützung während der Aufführung. Nach vielen Zugaben und einer zusätzlichen Tanzaufführung der Tanz-AG, gingen dann auch zwei tolle Musical-Tage an der Grundschule Schepsdorf zu Ende.


Hospiz macht Schule

Die 4.Klasse hat sich in einer außergewöhnlichen Projektwoche Anfang März mit dem Thema "Sterben und Trauer" beschäftigt.

Es waren 6 Mitarbeiterinnen des Meppener Hospiz zu Gast und führten durch diese Woche. Am ersten Tag wurde darüber gesprochen, dass sich alles entwickelt und verändert. Als Symbol dieser Veränderung steht der "Schmetterling". Am zweiten Tag als das Thema Krankheiten besprochen wurde, kam sogar eine Ärztin zu Besuch und beantwortete die Fragen der Kinder. Am dritten Tag fragten sich die Schüler, wie man einen traurigen oder kranken Menschen trösten kann. Es wurde als Symbol für einen trauernden Menschen eine Bohnenpflanze gepflanzt. Diese braucht Halt und muss gestützt werden damit sie wachsen kann. Am vierten Tag wurde ein Film über die Aufgaben eines Bestatters geschaut. Am letzten Tag wurden die Eltern eingeladen und die Kinder stellten ihnen vor, was in dieser Woche alles geschafft und erarbeitet wurde.

Für alle war es eine sehr intensive und bereichernde Woche!


Lustige Pausenbrote selbst gemacht

Die Viertklässler der Grundschule Schepsdorf haben ihre Prüfung zum Thema „Gesunde Ernährung“ am 03.03.2017 erfolgreich bestanden. Unter der Anleitung von Ernährungsexpertin Andrea Marheineke, Klassenlehrerin Sonja Hoffmann und helfenden Eltern lernten die Kinder, einen bunten Nudelsalat, Knabbergemüse, lustige Brotgesichter und fruchtigen Schlemmerquark selbst zuzubereiten. Um den „Ernährungsführerschein“ zu erwerben, mussten die Kinder eine theoretische  und praktische Prüfung bestehen. So lernten sie, wie man einfach und schnell gesunde und sehr leckere Gerichte zubereiten kann. Auch erfuhren die Kinder, was es mit der „Ernährungspyramide“  und den Ampelfarben der Lebensmittelgruppen –Grün, Gelb und Rot – auf sich hat. Ebenso brachte das Projekt die Erkenntnis mit sich, dass viele in der Werbung angepriesene Lebensmittel nicht immer unbedingt  gesund sind.  Das Projekt wurde von der AOK und dem Förderverein der Grundschule Schepsdorf finanziell unterstützt.

Wir sind Musikalische Grundschule!

Schulen mit Musik positiv verändern. Auf diesen Weg haben wir uns die letzten zwei Schuljahre gemacht. Den Prozess der Musikalischen Grundschule haben wir gemeinsam individuell bestimmt und ein tolles musikalisches Ergebnis erzielt. Die kommissarische Schulleiterin Frau Terstiege und die Musikkoordinatorin Frau Dühnen fuhren gemeinsam nach Hannover zur Abschlussveranstaltung der Musikalischen Grundschulen, um unser Zertifikat entgegenzunehmen. Eine musikalische Feierstunde mit der ganzen Schulgemeinschaft darf natürlich nicht fehlen und folgt in Kürze.

Nicht nur unser Schulklima, der "Ton" an der Schule hat sich verbessert, auch die Zusammenarbeit im Kollegium und die Vernetzung wurden durch das Projekt gestärkt. Wir haben es geschafft und freuen uns auf viele weitere musikalische Jahre und weitere Aktionen an der Grundschule Schepsdorf!

Baumkisten der Klasse 1

Die Kinder der Klasse 1 erstellten zum Thema Herbst in Gruppenarbeiten Baumkisten und präsentierten im Anschluss ihre Ergebnisse der Klasse.

Radfahrprüfung in Klasse 4

Zum Abschluss der Verkehrserziehung in der Grundschule haben die Schüler der Klasse 4 kurz vor den Herbstferien ihre praktische Radfahrprüfung abgelegt. Dank der Unterstützung einiger Eltern und ehrenamtlichen Helfer der Verkehrswacht wurde an 10 Stationen in Schepsdorf überprüft, ob sich unsere Schüler als Radfahrer auch selbstständig richtig im Straßenverkehr verhalten. In der Theorieprüfung sollen die Schüler zeigen, dass sie sich auch gedanklich mit den vielfältigen Anforderungen des Straßenverkehrs auseinandersetzen können.

Letztlich wünschen wir unseren Schülern, dass sie sich zukünftig als Radfahrer sicher und achtsam im Straßenverkehr bewegen!


Rund um den Apfel - Apfelprojekt der Klasse 2


Klassenzeitung erschienen!

Zwei Wochen lang nahmen wir, die Klasse 4 der Grundschule Schepsdorf, an dem Zeitungsprojekt der Lingener Tagespost „Klasse!kids“ teil. „Wir haben in dieser Zeit viel über die Zeitung und die Herstellung der Zeitung erfahren und durften zwei Wochen kostenlos die Zeitung lesen“, berichtet Julia. Bestandteile der Zeitung, die Wirkung von Schlagzeilen und die Erstellung eines Zeitungslexikons untersuchten wir und nutzen dabei auch die Internetseite der NOZ. Im Anschluss hatten wir die Idee, selbst eine Klassenzeitung zu erstellen und gründeten Redaktionsteams. „Ganz schön viel Arbeit“, äußerten sich einige Schüler nach der Erstellung der Klassenzeitung. Wir merkten, dass ganz schön viel dazugehört, eine Tagespost jeden Tag druckfrisch lesen zu können.

„Das Zeitungsprojekt war sehr toll, vor allem der Besuch des Zeitungsredakteurs. Er hat uns viel über die Zeitung erzählt“, erklärt Laura.

Lilli: „Ich weiß jetzt vieles über die Zeitung, wo ich mich vorher gefragt habe, was das überhaupt sein könnte. Ich weiß jetzt, warum die Zeitung Löcher am Rand hat. Weil ein Greifarm mit Haken sich unten in der Zeitung einhakt und sie zu einem Tisch befördert. Dort wird alles noch einmal genau kontrolliert.“

Mina: „Wir mussten immer den Artikel des Tages ausschneiden und in die Schule mitnehmen, was wir am spannendsten fanden. Nach den zwei Wochen haben wir noch einen Gutschein erhalten, mit dem wir vier weitere Wochen kostenlos Zeitung lesen können.“

Hennes: „Am spannendsten war für mich die Produktion der Zeitung, weil die Maschinen so groß sind, in denen die Zeitung hergestellt wird.“

Es war ein rundum gelungenes Projekt, das die Schüler der Klasse 4 gerne im Deutsch- und Sachunterricht weitergeführt hätten. Frau Beckhuis und Frau Dühnen begleiteten das diesjährige Zeitungsprojekt und freuten sich über das große Interesse der Schüler, dem tollen Angebot der NOZ und dem spontanen Besuch des Zeitungsredakteurs.

Tagespost Klasse 4
Klassenzeitung Klasse 4.pdf (1.58MB)
Tagespost Klasse 4
Klassenzeitung Klasse 4.pdf (1.58MB)



„Dein Tag für Afrika“

Am 23.06.2015 fand zum ersten Mal und auf Wunsch des Schülerrates das soziale Projekt „Dein Tag für Afrika“ an unsere Schule statt und war ein voller Erfolg!

„Dein Tag für Afrika“ ist eine bundesweite Kampagne für Schülerinnen und Schüler jeden Alters und aller Schulformen. Organisiert und veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 vom Verein Aktion Tagwerk. Die Idee von „Dein Tag für Afrika“ ist ganz einfach: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten und spenden ihren Lohn für Bildungsprojekte in sechs afrikanischen Ländern. Somit setzen sich die Kinder und Jugendlichen in Deutschland aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein.

Das soziale Engagement unserer Schülerinnen und Schüler wird in ausgewählten Berichten der Klasse 2 deutlich:

Ich war im  Kindergarten im Regenbogenland. Dort durfte ich in der Gruppe  alleine auf die Vorschulkinder aufpassen. Die waren nett.

Elisa Heinig

------------------------------------------------------------------

Wir waren auf dem Reiterhof  und haben zuerst zwei große Wiesen gesäubert. Dann haben wir eine Pause gemacht. Danach haben wir Heusäcke aufgefüllt und die Ställe geputzt. Später haben wir die Pferde gestriegelt und saßen kurz auf ihnen drauf. Das war mein Tag für Afrika. Es hat Spaß gemacht!

Soussan Moussavian

------------------------------------------------------------------

Liebe  Eltern und Schüler,

mein Tag für Afrika: Ich  war bei meiner Oma und habe Tomaten gegossen.

Dann habe ich mit Opa den Taubenstall sauber gemacht und Tauben gefüttert. Um zehn Uhr bin ich zur anderen Oma gefahren. Benni war auch da. Wir haben die Straße sauber gemacht und Batterien nachgeguckt, ob sie noch tun. Das war mein Tag für Afrika.

 Jooris Bojer 



Afrikanische Instrumentenworkshops


Wir bauten in Kooperation mit der Mosaik-Schule einen Tag lang in verschiedenen Instrumentenworkshops eigene afrikanische Instrumente. Der Blumentopf wurde zur Trommel und die Pizzakartons wurden zur Gummi-Zither. Aus zwei Bechern ließ sich eine Rassel basteln und Papierrollen eigneten sich gut, um ein Kazoo (Sprechrohr) zu bauen.

Einen Tag später erklangen viele neue afrikanische Klänge an unserer Schule. Die Musiklehrerinnen Frau Fink und Frau Dühnen übten mit den Kindern afrikanische Lieder und Tänze ein und im Anschluss führten alle Schüler mit ihren selbstgebauten Instrumenten diese musikalischen Stücke auf dem Schulhof auf. Nach der Aufführung war noch Zeit, gemeinsam zu musizieren und zu tanzen und alle hatten eine Menge Spaß dabei.

Einen musikalischen Schritt weiter, um Musik noch weiter in unseren Schulalltag einzubinden. Uns allen hat dieser musikalische Workshop große Freude bereitet und es war eine tolle Aktion im Rahmen der „musikalischen Grundschule“.

  

Projekttag zum „Welttag des Buches“ am 23.04.2015  

Unsere Schüler haben sich auch in diesem Jahr wieder mit liebevoll vorbereiteten handlungsorientierten Literaturprojekten zu schönen Büchern und Geschichten beschäftigt. Die jeweiligen Lektüren zum Welttag des Buches wurden für die Klassen 1 bis 4 vom Förderverein gespendet. Vielen herzlichen Dank dafür!

Im Rahmen des Welttags des Buches hat sich die Klasse 1 mit dem Buch „Freunde“ von Helme Heine beschäftigt. Klasse 2 widmete ihren Vormittag dem Buch „Hanno malt sich einen Drachen“ von Irina Korschunow, während der Tag der Klasse 3 ganz im Zeichen der „Sockensuchmaschine“ von Knister stand. Der Titel des Buches „Ben liebt Anna“ von Peter Härtling in Klasse 4 spricht eigentlich schon für sich. Es gehörte aber auch die Beschäftigung mit einem anderen Land und einer anderen Kultur zum Unterricht.

Dieser rundum gelungen Projekttag hat allen Freude gemacht und viele Schüler staunen lassen, was man so alles – neben dem Lesen - mit einer Geschichte machen kann!



Ernährungsführerschein mit Kater Cook

Die Schüler der Klasse 3 haben im Rahmen des Sachunterrichts an einem Projekt zum Thema „Gesunde Ernährung“ teilgenommen. Neben dem theoretischen Wissen wurden auch viele praktische Dinge gelernt, zum Beispiel wie man im Umgang mit Lebensmitteln auf Sauberkeit achten kann, wie man Knabbergemüse zubereitet oder den Tisch für Gäste deckt. Wie beim „richtigen“ Führerschein mussten die Schüler am Ende des Projektes eine theoretische und eine praktische Prüfung machen, zu der auch die Schüler der Klassen 1 als Gäste eingeladen waren. Erleichtert und voller Stolz erhielten alle Schüler zum Abschluss den aid-Ernährungsführerschein und dürfen zu Hause nun tatkräftig in der Küche mithelfen.

Finanziell unterstützt wurde dieses Projekt von der AOK und unserem Förderverein. Dafür ein herzliches Dankeschön! 



Projekt Häuserstadt –

Abschluss der Sachunterrichtseinheit „Achtung Spannung“

Nachdem die Klasse 4 sich ausführlich mit dem Thema Strom im Sachunterricht beschäftigt hat, wendeten sie ihr Wissen über Stromkreise, Schaltpläne etc. an und bauten gemeinsam eine beleuchtete Häuserstadt aus alten Milchtüten, Tapetenresten und anderen Schachteln.    


Nachfolgend ausgewählte Berichte der Kinder über dieses Projekt:

Häuserstadt im Kleinformat!

Die Klasse 4 hatte das interessante Thema Strom in Sachunterricht. An den letzten 4 Tagen, in denen die Klasse 4 noch das Thema Strom hatte, haben sie sich zusammengesetzt und eine kleine Häuserstadt gebaut. Sie hatten nur 5 Tage Zeit und dass dann so eine Sensation herausgekommen ist, ist der Wahnsinn J ! Nur leider hat die 3. Klasse am Anfang der Ausstellung alle Schalter betätigt und die Batterien waren schnell leer. L Aber die Klasse 4 hat sofort die Batterien ausgewechselt und ein Schild aufgehängt. Auf diesem stand geschrieben „Nur Klasse 4 betätigt die Schalter!“ Und so ging alles wieder in Ordnung. (von Mina Moussavian) 

Wir die Klasse 4 haben das Thema Strom gehabt. Wir haben viel gelernt und auch wie man mit dem Strom umgeht, weil es sehr gefährlich ist. Und ganz am Ende haben wir eine Stad gebaut. Das war sehr cool. Und wenn die anderen Klassen das Thema auch irgendwann bekommen, dann müssen diese Klassen sich auf was gefasst machen. (von Benni Bojer)

Wir hatten vor einigen Tagen in Sachunterricht das Thema Strom. Viele Kinder hatten sich gefragt wie der Strom in die Häuser kommt. Vor allem wie der Strom unter der Erde geleitet werden kann. Und genau das haben wir nachgebaut. Wir die Klasse 4 sollten Tetrapack mit in die Schule nehmen und daraus haben wir dann Häuser gebaut. Wir sollten uns auch in vier Gruppen aufteilen. Jede Gruppe hat dann einen Stadtteil gebaut. Wenn eine Gruppe ungefähr 5 Häuser gebaut hatte, durfte sie mit den Stromleitungen anfangen. Das heißt jede Gruppe durfte 3 Glühbirnen verbauen. Manche hatten eine Reihenschaltung gebaut und manche eine Parallelschaltung. Alle Gruppen haben es so geschafft, dass wenn man einen Schalter betätigt eine oder mehrere Glühbirnen angehen. Wir haben das übrigens fast alles ohne Hilfe geschafft. (von Merle Koopmann)  

Wir die Klasse 4 hatten im Sachunterricht das Thema Strom. Am Ende das Themas haben wir und Frau Beckhuis uns überlegt, dass wir eine Stadt aus Milchkartons bauen wollen. Wir brauchten ungefähr vier Tage bis wir die Stadt fertig gestellt hatten. Als die Stadt fertig wurde, haben wir die Häuser unten ins Foyer gestellt und haben dann ein Gruppenfoto gemacht. Wir waren sehr glücklich über unsere Stadt. (von Julia Strähle)

Im Sachunterricht haben wir das Thema Strom gehabt. Am Ende von diesem Thema haben sich Gruppen zusammen  gesetzt und haben begonnen eine Stadt zu gestalten. Aus Milchtütenhaben wir Häuser gebaut. Am Ende als wir die Häuser fertiggebaut hatten wurde alles verkabelt. Nun war im fast jeden Haus eine Glühlampe. Die Gruppe Legten ihre Stadtteile zusammen nun hatten wir eine Große Stadt. In unsere Stadt gab es natürlich Häuser,  eine Kirche,  ein Hotel Glühlampe und ein Rathaus. Leider haben ein paar Kinder die Schalter immer angelassen deshalb mussten wir manchmal  Batterien oder Glühlampe auswechseln. Eure Lilli Esser

Die  Klasse 4 hatte das Thema Strom. Wir haben gebastelt und experimentiert. Am Ende des Themas haben wir eine Häuserstadt gebaut. Die Häuser waren Milchtüten. Die Batterie wurde versteckt und alles wurde unterirdisch verkabelt. Jede Gruppe hatte außerdem 3 Glühlampen. Als alles fertig gestellt wurde, haben wir es unten ins Foyer ausgestellt. Jetzt kann man es unten im Foyer betrachten. (von Felix Wieschebrock)

Wir die Klasse 4 haben in den letzten Wochen und Tagen uns in Sachunterricht mit dem Thema Strom beschäftigt und mit Milchflaschen eine Stadt mit Häusern, Hotels und einem Rathaus gebaut. In Gruppen hat uns Frau Beckhuis erklärt wie wir eine Glühlampe zum Leuchten bringen und noch viele andere Sachen. Jetzt haben wir im Eingang vorm Lehrerzimmer eine große Stadt stehen. Die sieht sehr toll aus. Nur leider sind manche Batterien leer, weil Kinder sie anmachen. Wir würden uns freuen, wenn nur die Klasse 4 die Schalter betätigt. Vielen Dank dafür. (von Laura Brink)    

Wir waren dabei! - „Klasse! Wir singen“ in der Emsland Arena

11.000 Kinder sangen am Wochenende in der Emsland Arena. Siebenmal wurde am vergangenen Wochenende ein „Liederfest“ in der Emslandarena gefeiert. Nach über sechswöchiger Probenzeit und zwei gemeinsamen Generalproben im Foyer stellten auch wir unsere Ergebnisse, bestehend aus einer mitreißenden Mischung aus Kinderliedern, Volksweisen und einigen Popsongs, vor.

Begleitet wurden wir von einer Live-Band. Eine aufwendige Lichtanlage, eine Nebelmaschine und eine funkelnde Discokugel sorgten zusätzlich für ein eindrucksvolles Erlebnis. Mit Liedern wie „Zwei kleine Wölfe“, „Meine Biber haben Fieber“ oder „Meine Tante aus Marokko“ sprang der Funken vom ersten Ton an auf das Publikum über. Unser tolles Konzert wird uns noch lange in Erinnerung bleiben und wir hoffen, dass wir die Sangesfreude und den Spaß aus diesem Liederfest festhalten können für die weiteren gemeinsamen Singstunden an unserer Schule.

Ein herzliches Dankeschön an den Förderverein für die Verpflegung nach diesem aufregenden Konzert!


Projekt „Energie erleben und verstehen“

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 nahmen an dem Energieprojekt der Industrie- und Handelskammer Osnabrück teil. In diesem umweltpädagogischen Unterricht lernten die Kinder viele interessante Inhalte rund um das Thema Energie. Gemeinsam erarbeiteten Sie die Fragen: Wie wird Energie umgewandelt? Welche Auswirkungen hat das auf die Umwelt? Welche Rolle spielen Sonne, Wind- und Wasserkraft? Wie können wir Energie sparen?

Frau Seidel zeigte uns in diesen zwei Stunden ein Modell einer Dampfmaschine und eines Wasserwerks. Am Ende bauten alle sogar einen eigenen Solarkollektor aus einem Schuhkarton.

Das waren zwei spannende Stunden und wir haben viel gelernt.              Vielen Dank an Frau Seidel!


Spendenübergabe an den Sozialdienst katholischer Frauen

Die Schüler der Grundschule Schepsdorf haben 352 Euro an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Lingen gespendet. Das Geld hatten die Schüler bei der Adventsfeier ihrer Schule durch den Verkauf von selbst gestalteten Weihnachtskarten und Waffeln eingenommen. Die Schüler erklärten, dass sie gerade in diesen Tagen an Kinder denken möchten, die es nicht so gut hätten wie sie selbst. Daher möchten sie den Kindern, die mit ihren Müttern im Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF leben, zu Weihnachten eine Freude bereiten. Deshalb solle das Geld diesen Kindern zu Gute kommen und die Erfüllung kleiner Wünsche und eine Bescherung im Frauen- und Kinderschutzhaus ermöglichen. Die Schülersprecher Merle Koopmann und Benjamin Bojer haben die Spende ihrer Mitschüler jetzt gemeinsam mit ihrer Schulleiterin Hellena Gerdzen im Frauen- und Kinderschutzhaus an Monika Olthaus-Göbel vom SkF übergeben. Diese fand die Geste der Schepsdorfer "total schön". Sechs Frauen und sieben Kinder müssten Weihnachten in der Einrichtung des SkF verbringen. "Die Kinder haben einen Wunschzettel geschrieben. Von einem Teil der Spende werden wir Weihnachtsgeschenke kaufen."


Wir machen uns auf den Weg zur "Musikalischen Grundschule"

Wir haben es geschafft. Wir sind eine von zwanzig glücklichen Gewinnerschulen, die an dem Schulentwicklungsprojekt „Musikalische Grundschulen Niedersachsen“ teilnehmen dürfen. Die Projektlaufzeit beträgt zwei Jahre. Die Musikalische Grundschule nutzt Musik als Medium und Motor für einen ganzheitlichen Schulentwicklungsprozess. Ziel der gemeinsamen Entwicklung hin zur Musikalischen Grundschule ist es, eine methodisch und didaktisch lebendige, phantasievolle Schule für und mit allen Beteiligten zu realisieren.

Die Musikalische Grundschule fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder: Über die aktive Auseinandersetzung mit Musik wird die Entwicklung des sinnlichen, sprachlichen und motorischen Selbstausdruckes unterstützt, das körperliche und seelische Wohlbefinden gefördert, die kindliche Lernfreude gestärkt und das soziale Miteinander an der Schule verbessert.  Wir freuen uns auf musikalische Zeiten und werden von unseren Erfahrungen berichten.

Spielbretter bauen und gestalten im Werkunterricht

Die Schüler der Klassen 3 und 4 bauten eigene Spiele, bestehend aus Spielbrett, Spielfiguren und einer Spielanleitung. Neben „Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielen“ entstanden tolle eigene Spielideen. Es wurden neue Spiele mit den Namen „Marathonlauf, Pferderennen, Smiley-Rennen oder Schneckenrennen“ erstellt. Vielfältig waren auch die Spielfiguren; es wurden Sterne, Fußbälle, Schnecken, Marien- und Maikäfer oder Würmer aus Salzteig geformt und angemalt. Am Ende stellten einzelne Schüler ihr Spiel vor und die Spiele durften getestet werden.   

Die gebauten Gesellschaftsspiele bereiteten unseren Schülern eine Menge Freude!

Experiment - Die Welt im Glas

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Wasser“ führten die Schüler der Klassen 3 und 4 ein Experiment durch. Eine Woche lang beobachteten sie ihre „Welt im Glas“. Sie entwickelten gemeinsam eine Forscherfrage „Was passiert eigentlich mit dem Wasser im Glas?“

 


 




Unsere „Welt im Glas“ zeigte uns, dass Wasser ins Grundwasser versickert und von den Pflanzen zum Wachsen genutzt wird. Außerdem verdunstet Wasser. Wasserdampf steigt auf und bildet Tröpfchen im Glas. Anhand unseres Experiments konnten wir feststellen, dass sich Wasser auf der Welt in einem ewigen Kreislauf befindet.


Zirkusprojekt 

Lesestunde der Klasse 3 im Kindergarten 

Bei wunderschönem Wetter machte sich die Klasse 3 auf den Weg zum Kindergarten.
Mit dabei hatten sie das Buch „`Hicks` macht Babette“. Alle  versammelten sich und die Kinder der Klasse 3 lasen die Geschichte vom Schwein Babette vor, das mithilfe seiner Freunde den nervigen Schluckauf besiegen wollte. Handstand, Erschrecken und Luftanhalten zeigten leider keinen Erfolg bis schließlich ein Geheimrezept funktionierte.
Die Kindergartenkinder hörten gespannt zu und staunten nicht schlecht, dass alle schon so gut vorlesen können.
Nach der Lesestunde verteilten die Schüler der Klasse 3  selbstgebastelte Stabpuppen als Erinnerung und eine kleine Schultüte, die die Vorfreude auf die baldige Schulzeit wecken soll. Ein gemeinsames Frühstück und anschließendes Spielen durfte natürlich nicht fehlen!

Welttag des Buches

Unsere Schüler haben sich mit liebevoll vorbereiteten handlungsorientierten Literaturprojekten zu schönen Bücher und Geschichten beschäftigt.
Im Rahmen dieses Lesefestes hat sich die Kl. 1 mit einem Bilderbuchkino auf die Abenteuer von „Cowboy Klaus“ begeben und „Fiete Anders“ kennen gelernt. Dem Buch „Freunde“ haben sich die Zweitklässler  gewidmet, während für Klasse 3 dieser Tag ganz im Zeichen der „Olchis“ stand.  Unsere Klasse 4 ist auf eine Wolke zur Geschichte von Véronique Massenot  gereist.
Dieser rundum gelungen Projekttag hat allen Freude  gemacht und viele Schüler staunen lassen, was man so alles – neben dem Lesen -  mit einer Geschichte machen kann.  

Instrumentenworkshops                                                                                    Alles klingt! – Klasse 4 baut Instrumente aus  Blumentöpfen, Strohhalmen und Filzstiften. Auch Alltagsgegenstände wie Blumentöpfe und alte  Filzstifte sind prima dazu geeignet, Klangwelten zu kreieren. Die Klasse 4 der Grundschule Schepsdorf baut im Musikunterricht in  verschiedenen Instrumenten-workshops aus genau diesen Gegenständen eigene   Instrumente.
Der Blumentopf wird zur Trommel und die Filzstifte werden  zur Panflöte. Aus einem Strohhalm lässt sich schnell eine Halm-Oboe basteln und Papierrollen eignen sich gut, um ein Kazoo zu bauen. Schon klingt die Stimme auf einmal während des Singens ganz merkwürdig interessant.
Mit den selbstgebauten Instrumenten entstehen jetzt im  Musikunterricht eigene Rhythmus-Kompositionen und Klanggeschichten.

„Jeder Mensch ein Künstler“ - Landesgartenschau 2014 in Papenburg

Unter dem Motto „Jeder  Mensch ein Künstler..." nach Joseph Beuys läuft das Projekt  KunstSpundwände zur Landesgartenschau 2014 in Papenburg.

Spundwände haben für den emsländischen und ostfriesischen  Raum eine hohe Bedeutung, deshalb sollen sie im Rahmen der Landesgartenschau   nicht nur als Baumaterial wahrgenommen werden, sondern als Projektionsfläche für künstlerische Tätigkeit begriffen und eingesetzt werden.
Sie sollen die Bürgerinnen und Bürger darauf aufmerksam machen, auf welche großartige Weise die diesjährige Landesgartenschau ihre Grundidee  legt. Daher möchte das Projekt „ Kunstspundwände“ diese Idee aufgreifen und versteht sich als eine integrative, gemeinschaftliche Aktion weit vor der  Eröffnung. So entstand die Idee, dass sich die Grundschule Schepsdorf und die Mosaikschule  aktiv an der Landesgartenschau Papenburg 2014 beteiligen: In zwei Projekttagen wurde  mit viel Fleiß und Eifer gemeinsam mithilfe unterschiedlicher Gestaltungstechniken  an Kunstspundwänden gearbeitet.
Die  Schülerinnen und Schüler arbeiteten zusammen in Kleingruppen an verschiedenen Spundwänden. Zur Gestaltung wurden verschiedene Materialien aus dem Alltag wie Farben, Mosaikstücke, Wolle, Stoffreste, Holz und viele weitere verwendet, die größtenteils von den Eltern der Schule gespendet wurden.

                           

Kids‘ Kitchen

Küchenchef Oliver Esser aus Myanmar kocht gemeinsam mit den Kindern der Grundschule und der  Mosaikschule

 

Unter dem Motto „Kids‘ Kitchen“ fand am 11.03.2014 in unserer Schulküche das gemeinsame Kochen einer sog. „Traditional Mohenga“, einer original asiatischen Frühstückssuppe auf dem Stundenplan.

 

Gemeinsam mit dem seit 1996 im asiatischen Myanmar lebenden deutschen Küchenchef Herrn Esser, Präsident der Myanmar Chefs Association und Mitglied der World Chefs Without Borders, haben die Kinder der Grundschule und der Mosaikschule ein myanmarisches Frühstückssuppen-Gericht gekocht. Die Kinder konnten Gemüse und Früchte schneiden und das Würzen mit uns zumeist unbekannten Kräutern erlernen.
Während die Suppe eine Zeit vor sich hinköcheln musste, haben die Kinder eine interessante Bilderpräsentation vom Leben und Wirken der Organisation in Myanmar erleben können.
Nach der gemeinsamen Zubereitung haben sich alle das Essen in der Frühstückspause schmecken lassen.
Die Kinder hatten einen erlebnisreichen Vormittag und haben sich dafür mit einem „Dankeschön-Lied“ bei Herrn Esser und seinen Kollegen bedankt.

 

Weitere Projekte finden Sie im Archiv